Krad-Vagabunden NEWS

Neuer Beitrag:

Klein, aber oho: Mit dem Seal Doctor lassen sich auch unterwegs undichte Simmeringe meistens leicht und schnell retten.

6 Monate on the road gehen heute zu Ende.
 
Auf der USA-Tour war ungewöhnlich viel Sand im Getriebe. Neben technischen Dingen waren es auch viele bürokratische und organisatorische Probleme, die von unterwegs zu lösen, mehr als einmal mächtig an unseren Nerven gezerrt hat.
 
Unterm Strich waren es dennoch sechs wundervolle Monate, in denen wir genau so gelebt haben, wie wir es lieben: Heute hier, morgen dort - mit häufigem Bushcamping, reichlich Piste und viel Natur.
 
Bewußt haben wir die großen Städte gemieden und uns ganz auf das "leere" und wilde Amerika konzentriert.
Zum Vergleich: in unserer Heimat Nordrheinwestfalen leben 525 Menschen pro Quadratkilometer, in Montana sind es beispielsweise gerade einmal 2,8. Nicht selten dürften sich auf "unserem Quadratkilometer" mehr Bären, Alligatoren und andere wilde Tiere als Menschen aufgehalten haben, was ein gewöhnungsbedürftiger Gedanke war.
 
In der Einsamkeit lag allerdings auch ein erhebliches Handicap für mich: Von den Rockies bis zu den Great Lakes war mobiler Datenempfang rar und auch WIFI auf Campingplätzen gruselig schlecht. Das berufliche Model "digitaler Nomade" hat nicht nur deshalb auf dieser Tour so schlecht funktioniert, wie nie zuvor auf unseren Reisen seit der Weltumrundung.
 
Nach der Reise ist vor der Reise. Derzeit spuken uns diverse unausgegorene Ideen durch den Kopf, die alle eines gemeinsam haben: Unsere nächste längere Vagabundenphase findet wieder als Winterflucht statt. Neben dem fiesen Wetter daheim sind die extrem hohen Energiepreise als starkes Argument für diese Reisezeit hinzugekommen.

Anläßlich unserer am 01.05. beginnenden US-Tour habe ich diverse relevante Infoseiten auf unserer Homepage überarbeitet:

 

Nun ist es amtlich: Wir haben gestern in Berlin das Interview bei den US-Amerikanern bestanden und das "große" US-Visum (B2) erhalten: multiple entry für die nächsten fünf Jahre.
Ein Selbstläufer war das wahrlich nicht, da es uns an den klassischen Heimkehranreizen (Immobilienbesitz, Kinder, ungekündigter Job) fehlt, auf die viel Wert gelegt wird. Wir kennen Fälle von Motorrad-Weltreisenden, die aufgrund des vermeintlichen Fehlens eben dieser Heimkehranreize die Einreise verweigert wurde.
Damit steht die Ampel für unsere sechsmonatige US-Tour dieses Jahr auf grün.
Am 01.04. bringen wir die Kräder nach Bremerhaven, die von dort per RoRo (qausi wie eine Fähre) nach Texas gehen.
Wir folgen am 01.05. per Flieger.
Zielgebiet ist der von uns auf früheren Touren noch nicht bereiste Teil der "lower 48" (grün markiert).
Eine festgelegte detailierte Route gibt es nicht. Ganz grob werden wir das Gebiet im Uhrzeigersinn bereisen.
Der Ideenspeicher ist randvoll und das einzige, was wir schon jetzt sicher sagen können ist, dass nach unseren Maßstäben ein halbes Jahr hinten und vorne nicht reicht, um alles zu erkunden.
Potenzielle Schwerpunkte werden wahrscheinlich Texas, Colorado, Montana/Wyoming und angrenzende Gebiete, die Great Lakes, die Apalachen und die östlichen Südstaaten sein, von wo es im November heim geht.
Die Krad-Vagabunden sind "erwachsen" geworden!
Ob wir uns immer so benehmen, steht auf einem anderen Blatt, aber immerhin sind wir heute stolze 18 Jahre zusammen.
Auch wenn heute nur ein kleiner Ausflug drin ist, werden wir das Jubliäum natürlich standesgemäß im Sattel zelebrieren.
Und die nächste längere Vagabunden-Phase ist ja zum Glück schon in greifbarer Nähe.

Mein Bruder Peer ist tot.

Wir sind mit 7-Meilen-Stiefeln auf dem Rückweg.

Anfang Oktober 2021:
Die ersten 10.000 diese Tour sind gefahren.
Zeit für eine kleine Zwischenbilanz.
 
Bürokratische Hürden wegen Pandemie: praktisch keine dank vollständiger Impfung.
Mensch und Maschine: Alle vier nicht mehr werksneu, aber sie "laufen" wacker, wenn auch meine Hüfte gerade wieder rebelliert. Hilft halt nix. Das wird alles nicht mehr, wie es mal war, sagt mein Doc.
Hiobsbotschaften von daheim, die uns zur Heimkehr zwingen: bislang keine.
Stimmung: Bombe! Wir leben als Krad-Vagabunden - heute hier, morgen da. Mehr brauchen wir nicht, um glücklich zu sein.
 
Seit zehn Tagen habe ich wieder eine brauchbare Matratze. Seither haben wir jede Nacht gezeltet - vorwiegend wild, was in Griechenland so leicht und toll geht, wie kaum irgendwo in Europa.
 
Zudem ist jetzt die vielleicht beste Zeit unserer Reise: Die Urlauber haben weitestgehend das Feld geräumt, die touristische Infrastruktur ist aber noch großteils geöffnet.
So entspannt und unüberlaufen mögen wir das am liebsten. Dazu noch perfektes Wetter: tagsüber bis Mitte 20 Grad und nachts rund zehn weniger.
 
Ausblick: Die nächsten gut zwei Wochen werden wir uns noch in GR rumtreiben. Dann geht's rüber nach Süditalien und Sizilien und Ende November heim.
 
Zu guter letzt noch ein paar Fotos:
Mit unser beider Geburtstage vor kurzem haben wir nun zusammen das Jahrhundert voll.
 
Das Jubiläum wird der Namensgeber für unsere knapp viermonatige Vagabunden-Phase sein. Start: Zweite August-Woche.
 
Als Schwerpunkte haben wir Montenegro, Griechenland (ohne Inseln), Sizilien und Süd-Italien ins Auge gefasst. Aber in Stein gemeißelt ist da nichts. Wir sind flexibel, auch in Hinblick auf die mögliche Entwicklung der Pandemie und damit einhergehender Veränderungen der Grenzbürokratie.
 
Standesgemäß wäre ja eigentlich eine Fernreise gewesen - vorzugsweise die Nachholung der letztes Jahr geplatzten sechsmonatigen Tour durch die STANs. Aber an Derartiges war dieses Jahr wegen der Pandemie und viel mehr noch aus familiären Gründen nicht zu denken. Diesbezüglich starten wir mit flauem Gefühl im Magen und hoffen deshalb nicht wieder, wie letztes Jahr, abbrechen und heim eilen zu müssen.
 
Trotz dieser schwarzen Wolken über´m Gemüt überwiegt gerade die Euphorie, bald wieder so zu leben, wie wir es lieben:
On the road - heute hier, morgen da!

Aus der Reihe "Nützliche Tipps für nicht mehr ganz junge Motorradfahrer" heute:

 

Bifokal-Arbeitsschutz-Brille (getönt oder klar) als preiswerte Alternative zur Motorrad-Gleitsichtbrille

 

Nun kann ich endlich wieder selbst kleinste Schrift auf meinem Navi erkennen und sogar das kontrastarme Display meines alten 595er wieder problemlos ablesen.

 

Mehr zu meinen neuen "Helfern" und dem Unterschied zu Gleitsichtbrillen in einem kleinen Beitrag: Motorrad-Gleitsicht-Brillen

Auslands-Langzeit-Krankenversicherung
 
Fortgeschrittenen-Wissen für die nicht mehr ganz Jungen unter uns:
Wer öfters für längere Phasen auf Reisen geht und währenddessen aus Kostengründen erwägt, sich von der gesetzlichen Krankenkasse abzumelden, der sollte sich mit Blick aufs Rentner-Dasein mit der 90%-Regel vertraut machen: Für die Pflichtmitgliedschaft in der „Krankenversicherung der Rentner“ muß man in der zweiten Hälfte das Arbeitslebens mindestens 90% gesetztlich krankenversichert gewesen sein.
Da kann es u.U. sinnvoll sein, freiwillig Beiträge während der Fernreise zu zahlen, um dieser Bedingung gerecht zu werden. Wohlgemerkt: Es KANN sinnvoll sein. Das muß jeder für sich selber abwägen. Bei Nicht-Erfüllung obiger Regel geht die Welt übrigens auch nicht unter. Für die meisten besteht die Möglichkeit, freiwillig in die Krankenversicherung der Rentner einzutreten. Allerdings hat man dann unter Umständen eine höhere Bemessungsgrundlage für die Berechnung des Beitrags (private Altersvorsorge, Kapitalerträge, etc. kommen zur gesetzlichen Rente als Bemessungsgrundlage hinzu). Anders formuliert: Wer eh nicht mehr als die gesetzliche Rente zu erwarten hat, der braucht sich um die 90%-Regel keine Gedanken machen.
 
Mehr Infos zu Auslands-Langzeit-Krankenversicherungen gibt´s in unserer Rubrik: Krankenversicherung

 

Feuchter Schritt war gestern!

Solch ein Mesh-Sitz, den es in Universalgröße für unter 20 Euro zu kaufen gibt, hat zwei prima Eigenschaften:

- Bei Hitze hat man merklichen Durchzug im Schritt und schwitzt dadurch in dem Bereich deutlich weniger.

- Bei Regen kann das Wasser abfließen und die Bildung einer Sitzpfütze wird verhindert.

Mehr dazu hier: Motorrad-Mesh-Sitz

Ab jetzt gibt es die Möglichkeit, deine Krad-Vagabunden-Kluft in unserem Spreadshirt-Shop selbst zu designen.
 
Du kannst auswählen:
- welches Kleidungsstück
- welches Krad-Vagabunden-Logo/-Design
- welche Farbe für die Bedruckung und welche fürs Kleidungsstück.
 
Neben dieser neuen Option zum Selbergestalten gibt es natürlich weiterhin die Möglichkeit, aus den beliegten Klassikern auszuwählen:

Schwarze Wolken am Krad-Vagabunden-Himmel - im übertragenen Sinne:
Ein familiärer Notfall hat unsere sofortige Rückkehr in die Heimat nötig gemacht.

 

Mitte August 2020

04.06.2020

 

Wir sind zurück im Vagabunden-Modus!

 

Eigentlich wollten wir schon seit April auf einer sechsmonatigen STANs-Tour sein und nun durch eines der tollsten Motorrad-Reise-Gebiete der Welt fahren: das Pamir-Gebirge.

Uns von diesem Abenteuer Stück für Stück, zumindest vorerst, zu verabschieden, war emotional eine harte Sache und auch beruflich und organisatorisch mit vielfältigen Konsequenzen verbunden. Zum Glück hatten wir zum ersten Mal für eine Fernreise unsere Wohnung nicht gekündigt und Simon konnte sich mit Monatsverträgen auf der Arbeit weiter "durchhangeln". Für mich waren die letzten zwei Monate beruflich vor allem von Negativem verschiedenster Art geprägt.

Aber wir versuchen, das Beste aus der Lage zu machen. Alternativ geht´s nun erstmal für ein paar Wochen nach Schweden. Sollte Norwegen Mitte Juli aufmachen, was alles andere als sicher ist, dann setzen wir unsere Reise dort fort. Ansonsten vielleicht in Bulgarien und Griechenland oder sonstwo in Europa. Wir haben keine feste Agenda und können im Rahmen des derzeit eingeschränkt Möglichen spontan machen, was wir wollen. Wenn´s gut läuft, treiben wir uns bis Herbst auf unserem Heimatkontinent rum bevor wir dann wieder ins sesshafte Leben zurückkehren.

 

PS: Das Foto ist nicht von heute, sondern ein acht Jahre altes aus Australien. Allerdings sehen Krad, Ausrüstung und Fahrer aktuell kaum anders aus.

Ab sofort hast Du die Möglichkeit, Deine Krad-Vagabunden-Kluft selbst zu designen.
 
Du kannst auswählen:
- welches Kleidungsstück
- welches Krad-Vagabunden-Logo/-Design
- welche Farbe für die Bedruckung und welche fürs Kleidungsstück.
 
Neben dieser neuen Option zum selber gestalten gibt es natürlich weiterhin die Möglichkeit aus den beliegten Klassikern auszuwählen:

Der Kola-Highway: Die 1.600 km lange Fernstraße führt von St. Petersburg vorbei an den zwei größten Seen Europas, über den nördlichen Polarkreis, durch Murmansk, passiert die Barentssee und die Kola-Halbinsel und endet an der norwegischen Grenze, von wo es nur noch einen Katzensprung nach Slettnes, dem nördlichsten Straßenpunkt des europäischen Festlandes ist.

Spannender Faktor unseres vierwöchigen Tripps in den hohen Norden Russlands: die weißen Nächte. Großteils hatten wir 24-Stunden-Tageslicht - eine sehr interessante Erfahrung. Ebenfalls "Interessant" waren die Massen an stechenden Insekten, die beim Zelten um diese Jahreszeit dort über Bushcamper herfallen. In der Intensität haben wir sowas nirgends auf unsere Weltumrundung oder einer anderen (Fern-)Reise je erlebt.

Den ausführlichen Tourbericht, inklusive Möglichkeit zum GPS-Daten-Download gibt es hier: Kola-Highway

 

Die Länderinfos zu unserem "Abenteuer Kaukasus" sind online:

Georgien, Armenien und Aserbaidschan findet Ihr in der Rubrik Asien und Russland unter Europa.

 

Einreise, temporärer Fahrzeugimport, Kfz-Versicherung, Verkehr/Polizei/Straßenzustand,Landkarten / Reiseführer, GPS, SIM-Karte, Wild Campen, Sicherheit, Ersatzteile/Motorrad-Werkstätten, Motorrad-Szene, Tanken/Benzin, Kosten

Temporärer Fahrzeugimport - der ist in fast allen Ländern der Welt an jeder Grenze genauso Pflicht, wie die Bürokratie für die persönliche Einreise (Visum etc.).

Ich hab in einem kleinen Bericht unsere vielfältigen Erfahrungen zusammengestellt, was dieses oftmals leidige Thema angeht: temporärer Fahrzeug-Import/-Export

 

Ein Tipp an Motorrad-Reise-Neulinge: Aufgepaßt beim Casting des Reisepartners! Neben Liebe und optischen Kriterien sollte er bzw. sie auch brauchbare Fähigkeiten ins Team mit einbringen.
Dass ich mit Simon(e) rundum Glück habe, wird mir in der 09-2017 Ausgabe der Motorrad News wortgewandt bestätigt.

 

"Spurensucher" - S. 94 bis 99

 

Unser Reisebericht über den russischen Kola-Highway in der August-Ausgabe der Motorradszene ist unsere 50te Publikation in einem Print-Magazin.

Kommt mir wie gestern vor, dass unser erster mehrseitiger Bericht 2013 in der Biker´s News erschien, auf den wir unglaublich stolz waren.

Bei den 50 sind übrigens keine Berichte/Meldung ÜBER uns mitgezählt, sondern nur solche VON uns.

 

Vielen Dank an alle, die im Frühling 2019 bei meiner Multimedia-Show WINTERFLUCHT dabei waren. Die großartige Ressonanz hat mich sehr motiviert.

Im Herbst wird es noch einige weitere Vorstellung der WINTERFLUCHT geben und viele Termine des neuen Vortrages ABENTEUER KAUKASUS.

Bis bald!

Krad-Vagabunden-Interview mit Radio Suza - Rastenschleifer, einer norddeutschen Motorrad-Radio-Sendung: Krad-Vagabunden-Interview

Unsere Reisebericht RIESENGEBIRGE ist online - inklusive GPS-Daten-Download.

Die Bikerhöhle Pekelne Doly, in der man mit dem Motorrad bis an die Poleposition vor der Theke fahren darf, ist eines der Highlights dieser Tour.

Unsere Länderinfos für Marokko sind online: Länderinfos Marokko

EISEN, KOHLE, BLUT

Industriekultur und Maginotlinie – im Grenzgebiet von Luxemburg und Frankreich gibt es Vergangenes, Verfallenes und Morbides en masse zu entdecken. Aber wer mit offenen Augen fährt, entdeckt auch vielerorts die Wurzeln der europäischen Gemeinschaft.

 

Der reich bebilderte Tourbericht mit GPS-Daten-Download findet sich in unserer Rubrik "Touren/Fernreisen": Eisen, Kohle, Blut

Interview mit PegaosReise Podcast über unsere sechsmonatige Winterflucht:

Das neue Buch ist fertig!

Erhältlich als Taschenbuch und Ebook in allen geängigen Formaten - hier bei uns im Krad-Vagabunden-Shop.

Unser neuer Shop ist online: Fernweh-Futter von den Krad-Vagabunden: Taschenbücher, Ebooks, Kappen und Aufnäher, Eintrittskarten zu unseren Vorträgen.

Krad-Vagabunden-Shop.de

Oktober 2018

 

Wir haben ein neues Zuhause gefunden!


Vielen Dank an alle Freunde und Sympathisanten, die einmal mehr großartig Solidarität und Zusammenhalt demonstriert haben.
Danke fürs Weitersagen, danke für all die Angebote, danke fürs Daumen drücken und danke fürs Mutmachen!

 

Unsere neues "Basecamp" heißt Kreuzau!

Für alle, die jetzt denken "wo zur Hölle ist das denn?": Halbe Strecke zwischen Köln und Aachen auf´m platten Land, aber nur fünf Minuten von der kurvenreichen Eifel entfernt. Oder um eine Landmarke zu benutzen, die in den letzten Wochen beachtliche mediale Aufmerksamkeit erfahren hat: 20 km südlich vom Hambacher Forst. Wichtig war für uns neben Klima (nicht wie in der Eifel, sondern warm und trocken!) und Nähe zu unseren "Bezugspunkten" auch dass der Ort mit K anfängt, damit unsere K-Kennzeichen weiter passen.

 

Damit ist auch gleichzeitig die Projektampel fürs neue Buch auf Grün gesprungen: Keller und Garage bieten genug Platz, um das neue Buch in ausreichenden Mengen aufzunehmen und die Post ist fußläufig zu erreichen.

In wenigen Wochen mehr dazu.

April, 2018:

 

Für die nächsten sieben Monate werden wir den Kaukasus unter die Räder nehmen.
Die Route ist nur eine schematische Darstellung, um einen groben Überblick zu geben. Hin- und Rückfahrt sind von untergeordneter Bedeutung für uns und werden relativ flott gemacht. Der Schwerpunkt der Reise liegt klar auf dem Zielgebiet: Georgien, Armenien, Aserbaidschan und den russischen Kaukasus-Republiken.

Finnland & Finnmark

Vom nördlichsten Festlandpunkt Europas in der Finnmark (N) durch Lappland und Karelien in Finnland

 

Mitternacht – keine Uhrzeit, zu der wir sonst auf Reisen noch wach sind. Aber das gleißende Sonnenlicht, das von unserer Zeltwand kaum gedämpft wird, verleitet immer wieder zum „eine Seite lese ich noch in meinem Buch bevor ich versuche, einzuschlafen“. Es ist Ende Juni und wir sind weit nördlich des Polarkreises. Ergo geht dieser Tage die Sonne hier oben nie unter. Ein krasses Phänomen, das bestimmt nicht jedermanns Sache ist. Wir haben unser Los bewusst gewählt: einmal im Leben wollten wir erfahren, wie das ist und haben deshalb unserer Reise durch die Finnmark und Finnland absichtlich nah an die Mittsommernacht gelegt...

Den kompletten Tourbericht und die GPS-Daten zum Downloaden gibt es hier:

Finnland & Finnmark - Krad-Vagabunden-Tour

"RPR1 - Mein Abenteuer" hatte mich jüngst ein zweites Mal eingeladen, um Rede und Antwort zu unserer Motorrad-Weltumrundung zu stehen.

Den ca. 20 minütigen Zusammenschnitt des Interviews gibt es in unserem YouTubeKanal:

RPR-Mein-Abenteuer-2

Der Wild Atlantik Way entlang Irlands rauher Atlantikküste ist eine der herausragendsten Küstenrouten Europas. Auf 2.600 km bietet er neben  landschaftliche Highlights en masse auch reichlich anderweitig Spannendes: Schiffswracks, um die man am Strand herum fahren kann, Frauen-Séparées in skurielen Kramladen-Kneipen, den letzten Ankerplatz der Titanik, monströse Irrenanstalten und manches mehr.

Unserem ausführlichen Tour-Bericht gibt´s hier natürlich wieder inklusive Download der GPS-Punkte und Route:

Wild Atlantik Way

Luxemburg - Tourbericht

 

Luxemburg auf seine Rolle als internationalen Bankplatz zu reduzieren, täte dem kleine Land Unrecht. Denn der Norden ist ein wahres Motorradparadies: Burgen en masse, labyrinthartige Felsschluchten, gewundene Flüsschen, Wälder, Weiden und Kurven, Kurven und noch mehr Kurven! Einen ausführlichen Tourbericht, viele Fotos und GPS-Daten als Download gibt´s hier: mit den Krad-Vagabunden durch die Luxemburger Ardennen

 

OHNE FESTEN WOHNSITZ

- dieses Leben lieben wir!

Die nächsten 13 Monate sind wir wieder "on the road":

Im Winterhalbjahr auf der Iberischen Halbinsel und in Marokko und direkt im Anschluß im Sommerhalbjahr im Kaukasus.

 

Gruß aus den spanischen Pyrenäen

Oktober 2017

Examen mit Bravour geschafft!

 

Simon ist amtlich examinierte Altenpflegerin! Yippieyeah!
Jetzt kann´s losgehen.

Nur noch "packen" und dann geht´s ab "on the road" für ein Jahr. Naja, ganz so einfach ist es nicht, aber in zwei Wochen sollten der 4-Standorte-Umzug und der Orga-Marathon geschaft sein - so der Plan.

 

Ab Mitte September 2017 sind wir dann wieder richtige Krad-VAGABUNDEN - ohne festen Wohnsitz mit nichts als zwei Krädern und einem Zelt!

Albanien-Solo-Tour

 

Ausnahmesweise war ich mal ohne Simon auf Tour, da die im Prüfungsstreß fürs Examen als Altenpflegerin ist.

Unter anderem hab ich mich im untouristischen Teil Albaniens rumgetrieben: Minen in den Bergen erkundet, Ölfelder mit unglaublichen Umweltverschmutzungen durchstreift, Müll en masse im ganzen Land gesehen, Bauruinen nicht minder, Luftverschmutzung durch marode Autos und Fabriken und vieles mehr - all das finde ich genauso abenteuerlich und spannend wie eine tolle Motorradstrecke, von denen Albanien einige hat, auch wenn es mir für die Menschen hier leid tut, denn sie müssen mit diesen widrigen Umständen leben.
Da fühlte sich der gestrige Abend auf diesem noblem Campingplatz dann schräg bis pervers für mich an. Zum Mehrfachen des landesüblichen Camping-Preises wird den Urlaubern dort ein abgeschlossener Heile-Welt-Mikrokosmos präsentiert, der, wie ich zugeben muß, eine Aussicht hat, die auch mir mehr als einen Seufzer entlocken konnte. Nur mit dem Albanien, das ich kenne, hat der wenig zu tun.

 
Länderinfos zu Albanien (Formalitäten, GPS, Preise, Camping, etc.) gibt´s hier:

 

Lust auf eine Schatzsuche?

 

Wir haben mal wieder was versteckt – diesmal in Albanien.

 

Mehr dazu hier: Albanien-Schatzsuche

Neulich beim Wild Zelten südlich der Alpen: Ein kurzer filmischer Gruß aus unserer Reihe "Drinking around the world" - für alle, die wie wir fremde Kulturen und Länder gerne auch über lokale Alkoholika entdecken.

Mission erfüllt: RSM = Republik San Marino erfahren!

 

Es sollte eigentlich nur eine entspannte "Blitztour" in den Zwergstaat werden. Die beiden Alpenüberquerungen waren dann leider übel verregnet und so mancher Pass, der die Woche vor unserer Reise im Sonnenschein geglänzt hatte, war wieder frisch verschneit und zwang uns zu immer neuen Routenänderungen.
Eine nagelneue Isomatte eines Markenherstelelrs sorgte dann noch mächtig für Verdruß: deren Verklebung platze direkt zu Anfang, so daß sich eine fette Luftblase bildete und der Rest der Matte platt war. Das Teil war damit reif für die Tonne und ich hab vier harte Nächte verbracht, bei denen ich mir eingestehen mußte, daß die jungen, harten Jahre vorbei sind.
Endergebnis und Siegerehrung: Rücken mal wieder total im Arsch und ich war nur noch mit hochdosiertem Schmerzmittel in der Lage, auf´m Krad zu sitzen und mich zu bewegen. An Zelten war nicht mehr zu denken, so daß wir ab da an in Hotels im Bett schlafen mußten.
Das entpuppte sich zu dieser Jahrezeit als überraschend preiswert dank entsprechender Apps und Online-Angebote. In Rimini lieferten sich die Hotels z.B. heftige Online-Preisschlachten. Da bekam man ein ordentliches DZ mit Frühstück und Welcome-Drink aufs Haus für unter 18 EUR, wohingegen ein Campingplatz in Nord-Italien schnell mal mit 30 bis 35 EUR zu Buche schlagen kann.

In diesem Sinne: nie aufgeben - in jedem Scheißhaufen kann ein Klümpchen Gold versteckt sein!
Dem Isomattenhersteller werde ich trotzdem ein böses Briefchen zur Rücksendung seines Schrottteils schreiben.

Winterkoller! Wer kennt ihn nicht? Die dunkle, kalte Jahreszeit nimmt kein Ende und trotz allem Sehnen scheint der Frühling nicht näher zu rücken. Warum leiden und warten, wenn man dem warmen Motorradwetter doch auch einfach entgegen fahren kann?

Hier unser Bericht von einer März/April-Motorrad-Tour an die französische/spanische Mittelmeerküste und nach Andorra / südlichen Pyrenäen bei der wir viel angenehmere Temperaturen erlebt haben, als in der kalten, grauen Heimat:

"Dem Frühling entgegen"

die Krad-Vagabunden im Interview bei RPR1 "mein Abenteuer":

In unserer Rubrik "Touren und Fernreisen" berichten wir ausführlich von Wales - inklusive GPS-Daten zum Downloaden.

 

Wales - Ab durch die Hecke!

Erfahrungsbericht Hobo-Kocher

 

Die Vor- und Nachteile im Vergleich zum Benzinkocher haben wir hier zusammengefaßt: Hobo-Kocher als Alternative zum Benzinkocher?

Neues Motiv in unserem Spreadshirtshop:

SCHRAUBENSCHLÜSSEL & PULLE

 

Flockdruck in verschiedenen Farben (schwarz, rot, grau).

Erhältlich als Kapuzenpulli, Pulli, T-Shirt, V-Neck.

 

Krad-Vagabunden-Spreadshirt-Shop

 

 

September 2016: Kurzes Interview im Rahmen des Touratech West Travel Events.

 

Dezember 2015

 

Im neuen PegasoReise-Podcast: Claudio Gnypek​ und Michael Schulze​ (sozusagen der Reich-Ranicki der Motorradreiseliteratur) im Gespräch übers neue Krad-Vagabunden-Buch: PegasoPodcast 80
Es ist mir eine Ehre, in Michaels legendärer Sammlung, die im deutschsprachigen Raum Ihresgleichen sucht, einen Platz gefunden zu haben und in meinem Lieblings-Reise-Podcast mal wieder für Gesprächsstoff zu sorgen.
Bei den Formulierungen "Der ist schon ein bißchen Hardcore, der JUNGE" und "Spaß an Herausforderungen und Leiden" wäre übrigens vor lauter Lachen um ein Haar meine Tastatur in Kaffee gebadet worden.

November 2015:

 

Bei frischen Temperaturen haben uns neulich abends die Motorradreise-TVler in luftiger Höhe vor Kölns glitzerndem Panorama interviewt. Zu sehen in der aktuellen Folge von Motorradreise-TV

November 2015

 

Ehrliche Werbung: Ich trage seit über 20 Jahren fast auschließlich Zunfthosen - wenn ich nicht gerade eine Synthetikmotorradhose an hab. Deshalb freu ich mich besonders, daß meine Lieblingsmarke Oyster unsere Geschichte aufgegriffen hat und ich nun sogar zu meiner Überraschung das Cover des neuen Kataloges ziere. Zitat aus dem Oysterkatalog: Warum wir darüber hier berichten? Weil Frank auf seiner strapazösen Mammut-Tour eine Oyster-Zunfthose anhatte, die sich in allen Lebenslagen als unverwüstlich erwiesen hat: egal ob beim Motorradfahren unter extremen Bedingungen, ob beim Campen in freier Natur oder beim täglichen Arbeiten am Motorrad. Ein wahres Abenteuer-Allrond-Talent. ZITAT ENDE Mit dem letzten Satz meinen sie bestimmt mich und nicht die Hose :-)

Buch 2 ist fertig und ab sofort erhältlich - sowohl als Taschenbuch als auch als eBook in allen gängigen Formaten.

Einfach eine formlose Mail schreiben oder über den Krad-Vagabunden-Shop bestellen.

Mai 2015

 

Die Krad-Vagabunden sagen DANKE für 1 Million Klicks!

Als ich unsere Homepage Ende 2009 online stellte, hätte ich solch enormes Interesse nie zu hoffen gewagt!


Wir sagen DANKE für all das motivierend Feedback, die hilfreichen Anregungen und vor allem für die vielen großartigen Kontakte & Freundschaften, die dadurch entstanden sind!

Anläßlich des „Schallmauer-Durchbruchs“ habe ich unserer Homepage ein neues Outfit verpaßt und sie hoffentlich auch Smartphone und Mobil-Geräte kompatibler gemacht!

Wir wünschen Euch weiterhin viel Spaß auf www.krad-vagabunden.de & bis bald – online und „on the road“!

Mai 2015

 

Nach der Show ist vor der Show....

 

Früher fand ich das Winterhalbjahr in Deutschland einfach nur gräßlich, weil mir dann das Motorrad-Fahren nicht wirklich Spaß macht. Aber seit diesem Winter gibt es einen versöhnlichen Faktor für die dunkle Jahreszeit: Dann ist Saison für Multimediavorträge! Und die haben mir in den vergangenen Monaten mächtig Spaß gemacht!


Vielen dank an alle, die dabei waren, damit zur tollen Stimmung beigetragen und mich so darin bestärkt haben, weiter zu machen!

 

Am Samstag war die vorerst letzte Show. Aber im Oktober geht es weiter mit „Licht- und Schattenseiten einer Weltreise“ und einem neuen Vortrag über den zweiten Teil unserer Weltumrundung und die Resozialisierung nach der Rückkehr.

 

Ein gutes Dutzend Termine steht schon fest, mindestens ein weiteres wird noch dazu kommen (u.a. Köln, Solingen, div. Messen, usw.)

 

Weitere Buchungsanfragen sind natürlich willkommen!

 

Aber jetzt heißt es erstmal, das Sommerhalbjahr im Sattel des Krads zu genießen!
Wir sehen uns „on the road“!

Dezember 2014

 

Nach rund einem Dutzend Probeläufen mit der Kurzversion unseres Multimedievortrages "Krad-Vagabunden - Licht- und Schattenseiten einer Weltreise" fand am 05.12. die Premiere der "abendfüllenden" Version statt.

Trotz Location in der Fremde war die Bude gerammelt voll und die Stimmung spitze.

Das motivert für mehr:

Krad-Vagabunden - Termine/Vorträge

November 2014:

 

Eine umfangreiche Buchkritik plus mehrere Leseproben gibt´s im neusten Podcast von Pegasoreise.de: 

Das Krad-Vagabunden-Buch im Internet-Reise-Radio



 

 

 

November 2014:

 

Interviews mit Motorrad-Reise-TV

 

Neulich bei Motorradreise-TV: erst wurden die Krad-Vagabunden zünftig abgefüllt und dann wurden sie vor laufender Kamera interviewed.

 

Ein Solointerview mit Panny gibt es in der Novemberausgabe von Motorradreise-TV (ab Minute 33;40):
Motorradreise-TV - November 2014 - Intermot/Krad-Vagabunden

 

Das darin erwähnte XXL-Interview mit Simon und Panny kann man hier sehen:

XXL-Interview Motorradreise-TV Krad-Vagabunden

Frühere Posts in dieser Rubrik mußte ich leider aus technischen Gründen löschen, weil diese NEWS-Seite sonst zu groß geworden wäre.

Neues Motiv in unserem Spreadshirtshop:

SCHRAUBENSCHLÜSSEL & PULLE

Flockdruck in verschiedenen Farben (schwarz, rot, grau).

Erhältlich als Kapuzenpulli, Pulli, T-Shirt, V-Neck.

Krad-Vagabunden-Spreadshirt-Shop